Wann immer ich wo immer bin, ich fühle mich zu Wasser hingezogen. Dabei ist es mir egal, welcher Art – Hauptsache es fließt, plätschert, rauscht. Das absolute Non plus Ultra ist und bleibt dabei das Meer. Ich kann auf das Meer nie lang verzichten. Es ist so, als bräuchte ich seine Gegenwart, als wäre seine Nähe unabdingbar für mich. Ich weiß nicht genau, was es ist, aber ich finde, gerade das Meer hat fast etwas Magisches, etwas Meditatives und Mystisches. Aber Wasser grundsätzlich, ist das nicht einfach etwas Tolles?


Es ist eigentlich kein Wunder, dass ich deshalb auch die Nähe zum Wasser suche. In meiner Heimatstadt Hamburg wohne ich nah an der Alster, sodass ich sie fußläufig ohne Probleme zu jeder Zeit erreichen kann. Die Elbe ist natürlich auch um die Ecke. Und selbst der Weg an mein geliebtes Meer ist nicht lang. Einfach eine Dreiviertel Stunde ins Auto und schon ist die Ostsee erreicht.